Symbolischer Spatenstich für das Schulhofprojekt

Das Schulhofprojekt kann in die nächste Runde gehen. Möglich macht dies die finanzielle Unterstützung durch die Aktion Schulhofträume des Kinderhilfswerks und durch den Kreis Neuwied als Schulträger. Am Donnerstag, 08.07.2021, kamen Vertreter zum symbolischen Spatenstich in der Schule zusammen.

Nach langer Zeit durften die Bläserklasse 6b und das Schulorchester, vertreten durch Schülerinnen und Schüler der 10b, ihren ersten Auftritt nach einer coronabedingten Zwangspause absolvieren und eröffneten die Feierstunde mit dem Stück Meet the Flintstones. Diesen “Steinzeit”-Aufhänger nutzte Herr Kroll, der als Vertreter der Schulleitung durch die Veranstaltung führte, und spannte den Bogen zu den weitreichenden Veränderungen, die demnächst auf dem Schulhof zu sehen sein werden.

Mit der Errichtung einer Natursteinmauer zum Sitzen und einer Bühne soll es also in die nächste Runde gehen. Frau Ost berichtete von den Entwicklungen des Schulhofprojekts seit seinem Beginn vor etwa drei Jahren und was bis dahin bereits mithilfe von Schüler-, Lehrer- und Elternschaft und durch diverse Spendenaktionen geschafft werden konnte.

Die bevorstehenden baulichen Veränderungen werden möglich, weil sowohl die Aktion Schulhofträume als auch der Kreis Neuwied die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen.

Herr Kruse vom Kinderhilfswerk, der eigens aus Berlin angereist war, um beim symbolischen Spatenstich den Scheck in Höhe von 10.000 Euro zu überreichen, berichtete, dass insgesamt 400 Schulen bei der Aktion einen Geldpreis gewonnen haben. Besonders lobte er in seiner Ansprache, dass eine große Beteiligung in Planung und Durchführung seitens der Schülerinnen und Schüler herrscht, was ein wichtiger Baustein zur Partizipation und Demokratieerziehung ist.
Herr Mahlert, der 1. Beigeordnete des Kreises Neuwied, versicherte im Anschluss, dass mit unserer Schule genau die richtige gefördert werde. Der Kreis wird als Schulträger das Projekt mit 20.000 Euro unterstützen. Er nahm Bezug auf die Planung des Naschgartens und der insektenfreundlichen Pflanzungen und Wildblumenbeete. Unterhaltsam berichtete er dabei von einem eigenen Nachbarschaftsprojekt in der Coronazeit und zeigte sich zuversichtlich, dass auch die zukünftig regelmäßig anfallende Pflege aller Anlagen sicher bei den Schülerinnen und Schülern in guten Händen liege.
Auch Verbandsbürgermeister Rasbach freute sich über die bevorstehenden Unternehmungen und lobte die gute Zusammenarbeit der benachbarten Schulen hier am Schulstandort Dierdorf.

Mit dem symbolischen Spatenstich besiegelten die Beteiligten vor den ausgestellten Schulhofmodellen den Startschuss für die kommenden Bauarbeiten. Passend dazu beschloss ein Bläserensemble bestehend aus Schülerinnen und Schüler der 10b und den Musiklehrern die Veranstaltung mit dem Stück Final Countdown.