Satzung des Fördervereins

Freundes- und Förderkreis der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf e.V.

S a t z u n g

§ 1 Name, Sitz und Zweck

  1. Der Verein führt den Namen “Freundes- und Förderkreis der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf e.V.“ Er ist eine außerschulische Organisation der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf. Der Verein hat seinen Sitz in 56269 Dierdorf.
  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§52 Absatz 2 Nr. 7 AO „Förderung der Erziehung“). Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
    –  die Förderung der erzieherischen und unterrichtlichen Belange der Schule im Interesse der Kinder
    –  die Aufrechterhaltung der in der Schule entstandenen Gemeinschaft
    –  den Gedankenaustausch und die Kontaktpflege zwischen den an der Schule Interessierten
    –  Aktivitäten, Hilfsmittel für Schüler und Schule zu ergänzen und zu verbessern
    –  die Unterstützung von Schülern im Bedarfsfall bei Schulunternehmungen.
    Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  3. Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, Mindestalter 16 Jahre. Minderjährige bedürfen der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt nach schriftlichem Antrag, über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
Der Eintritt kann jederzeit erfolgen.
Gegen eine Ablehnung durch den Vorstand kann der Bewerber auf Antrag die Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeiführen.

§ 3 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Jedes stimmberechtigte Mitglied hat das Recht, an Wahlen, Abstimmungen und Veranstaltungen im Rahmen der satzungsrechtlichen Bestimmungen teilzunehmen. Jedes Mitglied sollte sich für die Ziele des Vereins einsetzen. Die Inhaber von Ämtern sind verpflichtet, ihre Aufgabe nach besten Kräften gewissenhaft zu erfüllen. Sie haben über ihre Tätigkeit in der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung zu berichten.
Jedes stimmberechtigte Mitglied hat einen Beitrag zu entrichten. Die Höhe des Mindestbeitrages bestimmt die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Der Beitrag ist jährlich zu entrichten.
Das Recht (u.a. das Stimmrecht) eines Mitglieds ruht, wenn es den Beitrag länger als 6 Monate nicht entrichtet hat.

§ 4 Ehrenmitglieder

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Über die Ernennung entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes. Ehrenmitglieder zahlen keinen Beitrag.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Der Austritt wird durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand vollzogen und wird zum Ende des Geschäftsjahres (31. Oktober) wirksam.

§ 6 Ausschlussverfahren

Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden wenn es vorsätzlich gegen die Satzung verstößt oder dem Zweck des Vereins zuwiderhandelt und ihm damit Schaden zufügt. Es muss vorher vom Vorstand angehört werden. Vereinsschädigend verhält sich insbesondere, wer
a) Vereinsvermögen veruntreut,
b) seine Beitragsverpflichtungen trotz schriftlicher Mahnung nicht erfüllt.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 8 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihr obliegt:

  • die Beschlussfassung über alle wichtigen Angelegenheiten des Vereins;
  • die Entgegennahme des Jahresberichts und des Kassenberichts sowie die Entlastung des Vorstandes nach Rechnungsprüfung,
  • die Wahl der Mitglieder des Vorstandes sowie zweier Rechnungsprüfer,
  • die Festsetzung der Mitgliederbeiträge,
  • die Beschlussfassung über die Berufung gegen die Ablehnung der Aufnahme oder den Ausschluss von Mitgliedern,
  • die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn der Vorstand es im Interesse des Vereins für erforderlich hält oder mindestens 1/10 der Mitglieder es schriftlich unter Angabe des Zweckes verlangen.
Die ordentliche Mitgliederversammlung soll jährlich in der 1. Hälfte des Geschäftsjahres stattfinden. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Schriftführer und Sitzungsleiter zu unterschreiben ist.
Beschlüsse erfolgen mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder, wobei Stimmenthaltungen nicht berücksichtigt werden.

§ 9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

  • dem/der ersten Vorsitzenden
  • dem/der zweiten Vorsitzenden
  • dem/der GeschäftsführerIn
  • dem/der SchulleiterIn der Nelson-Mandela-Schule oder seinem/ihrem Stellvertreter

Beratende Funktion hat:

  • die/der Vorsitzende des Schulelternbeirates der Schule oder sein/ihre StellvertreterIn

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten, die nicht Aufgabe der Mitgliederversammlung sind, zuständig. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist unbeschränkt zulässig. Bis zur Neuwahl führt der bisherige Vorstand die Geschäfte des Vereins weiter. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Geschäftsführer.
Im Innenverhältnis gelten folgende Regelungen:
Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder über die Verwendung der Vereinsmittel. Der Geschäftsführer kann nur in Verbindung mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes über Ausgaben beschließen.
Der 1. Vorsitzende leitet die Sitzungen des Vorstandes und die Mitgliederversammlungen. Es ist eine Niederschrift anzufertigen. Alle Ämter werden ehrenamtlich geführt.
Im Außenverhältnis ist jedes Vorstandsmitglied einzelvertretungsberechtigt.

§ 10 Verfahrensordnung

Die Organe des Vereins sind beschlussfähig, wenn sie mindestens acht Tage vorher mit Angabe der Tagesordnung schriftlich einberufen worden sind. Beim Vorstand müssen mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sein. Ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlungen sind in jedem Fall beschlussfähig. Vor Eintritt in die Tagesordnung hat der Vorsitzende die Beschlussfähigkeit festzustellen. Bei Beschlussunfähigkeit hat der Vorsitzende die nächste Sitzung unter Angabe von Zeit und Tagesordnung zu bestimmen. Dabei ist er an Form und Frist nicht gebunden. Die Sitzung ist dann in jedem Fall beschlussfähig, sofern in der Einladung darauf hingewiesen ist und zur Sitzung mindestens 24 Stunden vorher eingeladen wird.

§ 11 Allgemeine Bestimmungen

Der Verein wird durch den Vorstand gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Vorstand in diesem Sinne sind der Vorsitzende, der Stellvertreter und der Geschäftsführer. Die Mittel des Vereins sind zweckgebunden. Beiträge und Spenden werden auf einem Vereinskonto angelegt. Bescheinigungen über Beiträge und Spenden zur Vorlage beim Finanzamt werden auf Antrag ausgestellt.
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit drei Viertel der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.
Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines gemeinnützigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Nelson-Mandela-Schule, Schulstr. 22, 56269 Dierdorf, die das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 12 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beginnt am 01. November und endet am 31. Oktober eines Jahres.
Die Satzung ist in der vorliegenden Form am 14.04.2011 von der Mitgliederversammlung des Vereins “Freundes- und Förderkreis der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf e.V.“ beschlossen worden und tritt nach Eintrag in das Vereinsregister in Kraft.

Dierdorf, den 11.04.2011